#workout – Sonntag – Tracy Anderson Method

Dass Laufen, Laufen, Laufen nicht alles ist, das musste ich in den letzten Wochen leider schmerzlich feststellen.

Meine Leistungen werden stetig schlechter statt besser und nach meinem Rekord von 10km unter einer Stunde habe ich mich leider nicht mehr steigern können.

„An was könnte das liegen?“ – „daran, dass meine Muskulatur zu schwach ist“ das war die einzig schlüssige Erklärung. Ist ja auch klar, ich mache weder Gerätetraining noch sonst irgendwelche Übungen, die die Muskulatur, vorallem in den Beinen, stärken.

Ja gut, ein paar sit-ups und chrunches nach dem Training, aber wie viel kann das schon bewirken?

Auf der Suche nach einem Weg, meine Muskulatur zu stärken und dabei nicht meine weiblichen Formen zu verlieren, bin ich auf Tracy Anderson aufmerksam geworden.

Ein guter Freund von mir trainiert schon lange nach ihrer Methode und die Erfolge sprechen für sich.

Deshalb dachte ich, ich probier das jetzt auch einfach aus.

Tracy ist 1975 in Indiana geboren und eigentlich Tänzerin. Auch hier hatte sie immer wieder Probleme, dass sie durch den Muskelaufbau, der beim Tanzen zwangsläufig entsteht, immer fülliger geworden ist.

Neben ihrer Tätigkeit als Tänzerin beschäftigte sie sich daher intensiv mit der Struktur der Muskulatur. Eines der Ergebnisse war die Entwicklung einer Trainingsmethode, mit deren Hilfe man die Balance zwischen Gewichtsreduktion und gleichzeitigem Erhalt eines gesunden Körpers halten kann.

Die Methode unterstützen besonders das Training der kleineren Muskelpartien.

Die „Tracy Anderson Methode“ ist ein innovativer Trainingsansatz, der nicht nur die großen Muskelpartien umfasst, sondern auch die bislang ungenutzten, eher passiven Muskelgruppen anspricht, um eine grazile Muskelstruktur zu fördern und somit einen schlanken und sexy Körper zu erzielen. Setzt man diese Methode ein, wird man nicht den bekannten Six-Pack bekommen oder „aufgebalasene“ Arme erhalten, im Gegenteil, die Haut und das Bindegewebe werden straffer und man gelangt so zu einer estethischen, weiblichen Körperform.

Zu Tracys Kunden gehören Stars wie Shakira, Gwyneth Paltrow, Jennifer Lopez, Courteney Cox and Kristin Davis. Wenn ihr mich fragt erkennt man sofort, wenn man sich die Körper der genannten Frauen ansieht, dass hier irgendwie anders trainiert worden ist.

„Jede Frau kann einen Traumbody haben“ sagt Tracy, weshalb ich Ihre Methode natürlich gleich ausprobieren musste.

Als Grundvoraussetzung benötigt man ein bisschen Platz, nicht viel, vielleicht 3m auf 2m, eine Yogamatte, einen Stuhl und ein paar Gewichte (1,5kg).

Nach einen grottigen Lauf von 4km mit einer unter 7km/h Zeit war ich heute erstmal zu tiefst frustriert. Zum Glück habe ich danach gleich Tracys DVD eingelegt (ich habe Tracy Andersons complette body workout – für den Anfang gewählt).

Gleich zu Beginn strahlt dich diese wunderschöne blonde Frau an und schon hast du wieder Lust, dich sportlich zu betätigen, also los gings.

Wir haben mit einem kleinen Warm-Up begonnen – ein paar einfache Pliés zu angenehmer Hintergrundmusik, Tracy erklärt dabei ihr Konzept mit den kleinen Muskelgruppen usw. Sie sagt auch, dass wir Schmerzen spüren werden, die wir von herkömmloichen Übungen so nicht kennen, da eben die Muskelgruppen aktiviert werden, die sonst komplett außen vor bleiben. Was sie damit meint erklärt sich schnell und schmerzhaft von selbst.

Nach dem Warmup kann man im Menü sein persönliches Workout wählen bzw. zusammen stellen:

  • Arme
  • Beine
  • Bauch
  • Arme mit Gewichten
  • Beine mit Gewichten
  • Bauch im Liegen

Ich habe gleich alles durchgezogen, außer die Übungen mit Gewichten, da ich noch keine Hanteln habe.

Man könnte sagen, Tracy trainiert Kraftausdauer, mit Übungen, die sie selbst entwickelt hat. Ich stüre tatsächlich einen Schmerz, den ich so nicht kannte, sowohl während den Übungen, also auch danach.

Normalerweise lässt der Schmerz nach, wenn man sich entspannt, hier dauert es etwas länger. Tracy animiert mich immer wieder weiter zu machen und z.B. die Arme bloß oben zu halten, natürlich versucht man dann alles, das auch so durchzuziehen.

Am schlimmsten empfand ich die Beinübungen. Hierfür benötigt man den Stuhl, um das Gleichgewicht zu halten. Man hebt dann immer wieder das selbe Bein, nach vorne, nach hinten, seitwärts, angewinkelt, verdreht usw. Irgendwann entstand bei mir nicht nur ein Schmerz im aktiven, sondern auch im passiven Bein. Tracy sagt, das ist gut, naja gut ist relativ, sagen wir effektiv.

Leider muss ich aber auch sagen, dass die Übungen recht langweilig sind, ich brauche ja immer etwas Action oder zumindest Musik beim Sport, mal sehn wie sich das entwickelt – man braucht ja irgendwann die Erklärungen nicht mehr, dann stell ich sie einfach stumm und mache Musik an.

Nichts desto trotz werde ich auf jeden Fall mit Tracys Methode weiter machen und sehn, ob sie hält was sie verspricht.

Da meine Problemzone der Bauch ist, steht als nächstes auf meinem Wunschzettel die METAMORPHIS DVD – eine der neusten Methoden, die Sie entwicklet hat:

Es soll ein maßgeschneiderte 90-Tage-Workout-Programm für jeden individuellen Körpertyp sein.
Tracy hat hier 4 Körpertypen definiert: Für jeden der Körpertypen hat sie ein Workout für den ganzen Körper entwickelt, welches zusätzlich auf die Straffung und Stärkung der jeweiligen individuellen Problemzonen abzielt.

Hier unterscheidet Sie 4 Körpertypen:

  • Omnizentrisch (überall ein bisschen zu viel)
  • Pozentrisch (Problemzone Po und Oberschenkel)
  • Hüftzentrisch (an Hüfte und Beinen zu viel)
  • Bauchzentrisch (Problemzone Bauch)

Hier kannst auch du herausfinden welcher Körpertyp du bist:

Welcher Körpertyp bist du?

Außerdem könnt Ihr euch hier den Trailer zu dem Programm ansehen:

METAMORPHIS

Tracys Grundsatz ist: „Jeder Mensch ist anders, nicht jeder Mensch hat die gleichen Problemzonen und jeder Mensch erwartet ein anderes Erfolgserlebnis…“

Ob mir das ganze jetzt hilft auch beim Laufen besser zu werden wird sich zeigen, meine Beine fühlen sich auf jeden Fall wie Wackelpudding an, also scheint es doch irgendwas gebracht zu haben. Wir werden sehn!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s