About music

Music is life, that’s why your heart have beats…

Begonnen hat alles im Herbst 2015. Wie dramatisch, sich das anhört, naja eigentlich ist das auch nicht ganz richtig, Musik ist schon immer eine Leidenschaft, vor allem Live-Musik d.h. Konzerte, Festivals usw.

Auch der Schulchor in der vierten Klasse, hat mich bestimmt geprägt, ganz zu schweigen vom  Unterricht auf der Blockflöte bei Frau Fröhlich.

Irgendwann dachte ich dann ich könne singen, hahaha, dachte ich, denn ich wurde schnell eines besseren belehrt und nachdem ich, natürlich völlig unvorbereitet bei einigen Bands vorgesungen habe, danach total entmutigt und frustriert nach Hause kam und das Selbstbewusstsein natürlich im Keller war, hab ich das ganze Gesinge dann wieder aufgegeben.

Jeder hat immer gesagt „Nimm Gesangsstunden“, „Such dir einen Lehrer“ aber ich dachte immer, Singen ist ein Talent und entweder man kann es oder man kann es nicht – in meinem Fall war dann eben Zweiteres der Fall. Punkt.

Nein kein Punkt, denn dafür hat mich die ganze Sache zu viel Spaß gemacht. Irgendwann lernt man im Leben, und das sollte man bevor man 30 ist, dass alles aber auch wirklich alles im Leben harte Arbeit ist und einem nichts geschenkt wird.

Ja so ist es nunmal, hat aber auch was Gutes, denn offensichtlich braucht man nicht immer nur Talent, sondern man kann auch vieles einfach mit Disziplin und Ehrgeiz erreichen.

Und dann kam mir die Idee…da meine beste Freundin im August 2016 geheiratet hat, habe ich mir überlegt ihr ein Lied zu singen, an ihrem Hochzeitstag und ich würde mich selbst begleiten, mit einem Instrument, dass ich bis dahin lerne, mit der Gitarre.

Das hieß für mich ab zu thomann und eine Gitarre kaufen. Und so fing es dann an, mit diesem guten Stück:

gitarre

Fender Squier SA-105CE BK Westerngitarre

  • Dreadnought
  • Decke laminierte Fichte
  • Boden & Zargen laminiertes Mahagoni
  • Hals aus Nato
  • Griffbrett aus Sonokeling
  • Mensur 643 mm
  • Sattelbreite 43 mm
  • Farbe: Schwarz

Preis: 139,00 €

 

Ein wirklich tolles Anfänger-Instrument, ich kann es nur empfehlen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top und da man als Anfänger seine Gitarre überall hin mit schleppt, muss man auch keine Angst haben, dass man irgendwo aneckt.

Und dann gings los „Lieblingsmensch“ wollte ich spielen, weil sie eben mein Lieblingsmensch ist. ❤

Hier das Original von Namika in der Live-Version:

Lieblingsmensch Live-Version

Und hier ein kleiner Ausschnitt meiner Variante:

 

und meine eigene Version des Songs „Boulevard of broken dreams“ von Green Day findet Ihr hier:

 

 

Advertisements